Amazon Instant Video statt Lovefilm – na prima!

Wir sind schon seit mehreren Jahren Kunden bei Lovefilm. Ich finde es klasse, sich einfach DVDs auszuleihen. So was wie eine Videothek vor Ort gibt es hier auf dem Dorf halt leider nicht. Also kam uns die Online Videothek sehr gelegen. Filme, Serien, Kinohits, alles was im TV so läuft – und dann noch sowohl per Streaming über Video on Demand als auch als DVD nach Hause, das war jahrelang der Service von Lovefilm, den wir genossen.

Amazon Instant Video

Dann wurde Lovefilm von Amazon geschluckt. Erstmal änderte sich nichts. Wir konnten unseren Familien-Account weiter nutzen wie bisher. Jeder von uns wusste die Zugangsdaten und konnte sich einloggen, wann immer er oder sie wollte und konnte sich einen Film anschauen oder etwas auf Watch- oder Leihliste setzen.

Vor einer Weile dann wurde man beim Einloggen bei Lovefilm aufgerufen, doch auf sein Amazon-Login umzustellen. Das haben wir vermieden, so lange es ging. Unser spezieller Zugang zu Lovefilm sollte weiter für alle Familienmitglieder zugänglich sein, ohne dass ich meine Amazon Zugangsdaten an alle weitergeben muss. Aber wir waren „gewarnt“ und dachten uns bereits, dass große Änderungen bei Lovefilm auf uns zukommen.

Ich bin schon eine ganze Weile Kunde bei Amazon Prime. In den Prime Zugang kann man weitere Personen mit einschliessen, das bietet sich für Familienmitglieder an, die natürlich auch davon profitieren sollen, dass die Familie gemeinsam für die Prime Mitgliedschaft zahlt. Dennoch behält jeder seinen eigenen Zugang und kennt nur seine eigenen Zugangsdaten. Nun ist Lovefilm plötzlich Amazon Instant Video und ich habe die Wahl, entweder jedes Mal, wenn jemand aus der Familie was schauen oder leihen will, mich einzuloggen und den Zugang damit für denjenigen kurzzeitig zuzulassen, indem er über meinen Zugang darauf zugreift – oder ich sage allen Familienmitgliedern meine Amazon Zugangsdaten und die Kids haben dann freien Zugriff auf mein Amazon-Konto. Alternativ könnte jedes Familienmitglied einen eigenen Prime-Zugang bezahlen. Auch nicht wirklich sinnvoll, die demnächst knapp 50 Euro fünf Mal zu zahlen.

Am Dienst Amazon Instant Video gibt es nichts auszusetzen. Es gibt die gleichen Videos, Filme, Serien wie zuvor auf Lovefilm. Gut, nicht immer ist alles superaktuell, aber das störte uns bisher nicht und stört uns auch jetzt nicht. Was ich aber wirklich dämlich finde, ist die Sache mit dem Zugang und dass ich eben nicht meine für Amazon Prime eingeladenen Personen auch für den Streamingdienst einladen/freigeben/sonstwas kann. Vielleicht wird das ja noch geändert!? Das wäre fein. An sich geniesse ich es, jederzeit Zugang zu Filmen und Serien meiner Wahl zu haben und wir haben viel im Streaming geschaut, da unser Fernseher im Wohnzimmer weder ans Kabelnetz noch an die Satellitenschüssel angeschlossen ist…

Wer Lust hat, kann Amazon Instant Video testen. Wie „damals“ bei Lovefilm gibt es einen kostenfreien Testzeitraum von 30 Tagen, um den Service kennenzulernen. Wie gesagt, eigentlich eine coole Online Videothek, wenn jetzt noch die Sache mit den anderen Prime Mitgliedern geregelt wird, ist das Angebot selbst für die 50 Euro Mitgliedgebühr im Jahr für Amazon Prime echt klasse. (Bisher zahlten wir bei Lovefilm jeden Monat knapp 12 Euro, wir sparen jetzt also deutlich und haben ja noch die anderen Vorteile von Amazon Prime dazu…)

#AIV, #AmazonInstantVideo, #PrimeInstantVideo
Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Kategorien: Allgemein

Hinterlasse eine Antwort