Arbeiten mit dem iPad? Logitech Keyboard Case – ein Testbericht

Ich kam ja zum iPad wie die Jungfrau zum Kind… ;)

Ursprünglich hatte ich mir für die Weiterbildung eines der älteren Modelle gekauft und hab damit viel gearbeitet. Das klappte gut, denn es gibt für den Weiterbildungskurs, den ich gemacht hab, eine tolle App – sozusagen als Testlauf für weitere Angebote. Total geniale Sache!

Kaum hatte ich mich an mein iPad1 gewöhnt, war mein Schatz zwei Tage auf einer Firmenveranstaltung und schickte mir am ersten Abend eine Nachricht, dass jeder Mitarbeiter ein iPad2 geschenkt bekommen habe. Ja, ne, is klar! Aber tatsächlich kam Schatz dann wirklich nicht alleine heim, sondern brachte ein iPad2 mit! Wow!

So kam ich also zum iPad2 – und so kommt es, dass wir auch nach Abschluss des SoMM-Kurses noch ein iPad haben, obwohl ich meines – wie vorgenommen – nach dem Kurs wieder verkauft habe. Bis vor kurzem hielt ich das iPad ja eher für ein reines Gerät zum Konsumieren. Mit der Touchscreen-Tastatur kann man nicht wirklich arbeiten, die taugt – für mich – nur für kurze Texte. Ein Dokument überarbeiten, einen Text verfassen, das geht damit nicht wirklich sinnvoll…

Dann stolperte ich über das Keyboard Case von Logitech. Tastatur und iPad-Schutz in einem, zwei Fliegen mit einer Klappe. Vielleicht eine Möglichkeit für mich, das iPad doch tatsächlich zum Arbeiten unterwegs zu nutzen, wenn der Laptop einfach zu sperrig ist?

Angekommen ist das Case in einer simplen Kartonverpackung. Wichtig der Aufkleber „Deutsches Tastaturlayout“, damit man auch wirklich eine deutsche QWERTZ-Tastatur bekommt. Auf der Rückseite ein Bild und die Kurzbeschreibung der (neudeutsch) Features. In der Verpackung das (verdammt kurze!) USB-Ladekabel und eine mehrsprachige Kurzanleitung.

Die Anleitung ist nicht gerade ausführlich, da ließe sich sicher noch mehr schreiben (im Internet finden sich Hinweise auf jede Menge mögliche Tastenkombinationen), aber für den Anfang reicht es durchaus.

Die Tastatur bzw. das Gehäuse machen einen soliden Eindruck und wirken kratzbeständig und stabil genug, um wirklich als Schutz für das iPad zu dienen. Das iPad wird zum Arbeiten einfach in einen Schlitz gesteckt, das klappt sowohl hochkant als auch quer und es ist deutlich standfester, als es im ersten Moment scheint. Mir ist es trotz intensiver Nutzung bisher nur ein einziges Mal passiert, dass das iPad aus dem Schlitz gefallen ist.

Die Tastatur wird über einen Schiebeschalter eingeschaltet und muss einmalig per Code mit dem iPad verknüpft werden. Bei eingeschalteter Tastatur und eingeschaltetem Bluetooth am iPad klappt das danach problemfrei ohne weitere Eingaben und man kann direkt lostippen.

Obwohl ich anfangs so meine Bedenken hatte, lässt es sich wirklich gut schreiben. Der Druckpunkt der Tasten ist angenehm, sie sind nicht zu klein und lassen sich gut treffen (bei meinem Netbook hatte ich da deutlich mehr Probleme). Auch der doch ziemlich „scharfe“ Rand der Tastatur ist selbst bei langem Schreiben nicht unangenehm.

Ich habe sehr viel damit geschrieben, weil ich gerade sehr tippintensive Arbeiten zu erledigen habe. Der Akku in der Tastatur hielt beinahe unendlich lange, geschätzt über eine Woche, genau aufgepasst habe ich nicht. Und das, obwohl ich wirklich jeden Tag viel geschrieben habe, sicher 1500 Worte pro Tag.

Das Teil heißt Keyboard CASE, weil es auch als Aufbewahrungsmöglichkeit für das iPad dient. Dazu wird das iPad kopfüber in die Tastatur – ja, was wird es eigentlich? Eingeklickt jedenfalls nicht. Das Gehäuse der Tastatur ist am inneren Rand weich gepolstert und da rutscht der iPad sicher rein. Auch wenn man es oft ein- und ausgebaut hat aus der Tastatur, hält es drinnen noch sicher und fest.

Und, wie schon geschrieben, ich konnte tatsächlich mit der Tastatur endlich das iPad auch zum Arbeiten nutzen! Es passt in meine Handtasche und ich kann in meinen Freistunden daran meine Tipparbeiten erledigen. Den Laptop habe ich dafür nie mitgenommen, der ist mir einfach zu sperrig für unterwegs. Und er braucht einfach viel zu lange, bis man daran wirklich arbeiten kann mit Hochfahren und allem. Bis dahin habe ich am iPad schon jede Menge geschrieben. Auch zum Arbeiten auf dem Balkon oder im Garten ist es einfach top.

Das Logitech Keyboard Case kostet normal ca. 100 Euro. Bei Amazon finden sich Angebote bereits ab 60 Euro. Und mit ein wenig Glück bekommt man noch eines für knapp über 40 Euro beim EDV-Buchversand.

Ich kann es jedenfalls guten Gewissens empfehlen, denn ich bin mehr als zufrieden damit. Es erleichtert mir das Arbeiten unterwegs deutlich. Wenn es jetzt noch eine wirklich gute Mausmöglichkeit gäbe für unterwegs (und das Ladekabel für das Keyboard Case länger wäre)…..hach, ein Traum!

(c) blebt.blogspot.com

Hinterlasse eine Antwort