Designelement Bücherregal – Mein Beitrag zur #Blogparade auf MinimaMuse

Dörte ruft auf MinimaMuse zur Blogparade „Zeigt her eure Bücherregale“ und ich oller Bücherwurm kann nicht anders als mitmachen.

Bücher liebte ich schon als Kind, war eine totale Leseratte. Das ging dann eine Weile „verloren“, weil mir die Zeit fehlte mit drei kleinen Kindern. Die Sehnsucht nach dem Eintauchen in andere Welten blieb und seit die Kinder größer sind, lese ich auch wieder viel mehr – also nicht mehr nur Erziehungsbücher. ;)

In unserem Haus gibt es eine Menge Bücherregale. Die Kinder haben im Kinderwohnzimmer fast eine ganze Wand voller Regale voller Bücher. Eine kleine, feine Bibliothek, die thematisch sortiert ist und von meiner Ältesten verwaltet wird. Wunderbar! Wir kaufen gerade für die Kinder oft Bücher im Gebrauchtwarenladen für wenig Geld und stocken so die Buchauswahl regelmäßig auf. Natürlich nicht, ohne auch aus ihrem Regal regelmäßig etwas auszusortieren, für das sie zu alt geworden sind.

In meinem Arbeitszimmer stehen ebenfalls zwei Bücherregale in einer Ecke. Früher hatte ich dort auch eine thematische Sortierung, aber ich hatte mich vor Jahren in ein Bild im Magazin der Süddeutschen Zeitung verliebt, auf dem eine ganze Wand voller Bücherregale nach Farben sortiert war und nach dem Umzug in unser jetziges Domizil wollte ich das endlich auch. So kommt es, dass zumindest das eine der beiden Bücherregale nach Farben sortiert ist und mehr Designelement denn Aufbewahrungsort ist:

Bücherregal

In diesem Regal stehen Bücher, die ich aus sentimentalen Gründen aufhebe, vielleicht weil ich sie irgendwann noch einmal lesen will, weil ich gerne hätte, dass meine Kinder sie irgedwann lesen (aber noch zu jung dazu sind), weil ich sie als „Nachschlagewerke“ aufheben möchte für Artikel und ähnliches und und und… Im rechten Regal stehen vor allem Akten. Dort finden sich nur wenige Bücher und diese auch nicht wirklich nach Farben sortiert. Die Bücher dort sind vor allem Fachliteratur, Rezensionsexemplare und Wörterbücher.

Ein weiteres Regal in unserem Haus ist mit Büchern gefüllt: thematisch wegsortiert vom Rest finden sich die Koch- und Gartenbücher, natürlich auch nach Farben sortiert.

Bücherregal

Wenn ich ehrlich bin, könnten wir nahezu alle dieser Kochbücher verkaufen/verschenken/aussortieren. Wir kochen erstens selten nach Kochbuch, zweitens eh nur noch vegan (und das sind die meisten dieser Kochbücher nicht) und drittens hab ich schon zu omnivoren Zeiten nur selten in eines davon reingeschaut. Trotzdem stehen sie dort rum – ich glaube, vor allem, weil ab und an die Kinder drin blättern und sich etwas suchen, was sie alleine machen wollen.

Und wie schauen die anderen Bücherregale so aus? Nach welchen „Kriterien“ sortiert ihr so? Welche Bücher dürfen in eurem Haus bleiben, welche nicht und warum?

 

Hinterlasse eine Antwort