Deutschstunde an der Lidl-Kasse

Meine Kids lassen sich gerne erzählen, was ich so in meinen Teamteachingstunden mit „meinen“ Schülern gemacht hab. Also lief ich gestern Abend auf dem Heimweg von ihrem Spieldate mit ihnen durch den Lidl (wir brauchten noch Brot und der Lidl liegt so schön auf dem Weg) und wir suchten Reimwörter zu Wörtern mit ss und ß – das machen meine Viertklässler nämlich gerade.

gießen – sprießen – spießen
heißen – reißen – sch**** (Ja, genau! Genau das kam auch von den Jungs in der Schule!)

Dann meinte meine Große, sie könne sich nie merken, wann man „das“ und wann „dass“ schreibt. Inzwischen warteten wir in der Schlange und die Dame vor uns wurde abkassiert. Ich fing also während dem Auflegen und Einpacken und Bezahlen an, zu erklären.

„Das“ schreibt man, wenn man auch „welches“ einsetzen kann dafür. Also: Das Haus, welches ich kenne. = Das Haus, das ich kenne. Und „dass“ schreibt man eben ansonsten. Also: Ich weiß, dass ich dich kenne.
Und da man „welches“ am Ende nur mit einem s schreibt, gehört zu „welches“ auch „das“ nur mit einem s.

Inzwischen war ich fertig mit Einpacken und Bezahlen und auch mit meiner Erklärung – und konnte meine Aufmerksamkeit wieder der Verkäuferin zuwenden, die mich die ganze Zeit mit großen Augen  aufmerksam angeschaut hatte und an meinen Lippen hing. „Wow, wieder was gelernt!“ war ihre Verabschiedung.

Viertklässler-Deutschstunde an der Lidl-Kasse! So weit ist es also gekommen!

(c) blebt.blogspot.com
Kategorien: Kinder, Schule

Hinterlasse eine Antwort