"Einsame Menschen" im Theater Heilbronn

Meist schauen wir ja eher Komödien, diesmal hatten wir uns für etwas schwerere Kost entschieden: Gerhard Hauptmanns „Einsame Menschen“ im Theater Heilbronn.

Der Inhalt
Puh, der Inhalt! Also, es geht um eine junge Familie, die gerade Nachwuchs bekommen hat. Der Vater, ein Wissenschaftler, fühlt sich jedoch oft unverstanden, scheint er doch der einzige zu sein, der sich mit anderen Dingen als Banalitäten beschäftigt. Dann tritt eine junge Frau in das Leben der Familie und plötzlich ist da jemand, der ihn versteht und auf seinem Niveau ist. Seine Frau jedoch leidet unter der Konkurrentin…

Das Bühnenbild
Wie immer sehr sehr gut gemacht. Auch wenn man nur einen Raum sieht und das, was draussen liegt, reicht es doch. Und durch die Beweglichkeit wurde die Gefühlswelt der Personen auf der Bühne auch noch optisch unterstrichen. Klasse!

Das Stück selbst
Puh! Das war wahrhaft schwere Kost. Noch dazu, wo wir das Stück an einem Freitag Abend gesehen haben, wenn man eigentlich von der Arbeitswoche erledigt ist und lieber abschalten und vor der Glotze abhängen will. Trotzdem, ich fand es gut, fand mich auch wieder – schliesslich war ich auch mal eine junge Mutter. ;) Das Stück hat mich ganz schön nachdenklich zurückgelassen.

Die Schauspieler
Sebastian Weiss als junger Vater und Wissenschaftler spielte sehr überzeugend. Ebenso Judith Lilly Raab als seine Frau und Luise Schubert als deren Konkurrentin. Eine Dreiecksgeschichte, oder auch ein Mann, der zwischen zwei Frauen steht, die ganz unterschiedliche Seiten in ihm ansprechen. Das ist sehr gut rübergekommen. Und auch die eher „Nebenrollen“ sind mit Johannes Bahr, Oliver Firit, Angelika Hart und Rolf-Rudolf Lütgens super besetzt.

Fazit
Ich kenne die Romanvorlage nicht und ich bin sonst auch eher nicht der Typ für schwere Stücke oder Klassiker. Mir hat das Stück trotzdem gefallen und mich darin bestärkt, dass wir mehr „harte Kost“ im Theater schauen sollten. Ich habe dem Stück noch einige Tage nachgehangen gedanklich und ich hatte das Gefühl, die Schauspieler von einer neuen Seite kennengelernt zu haben.

Material
Ein offizielles Video gibt es auf YouTube, Fotos vom Stück bei Flickr.

(c) blebt.blogspot.com
Kategorien: Theater

Hinterlasse eine Antwort