Vegan backen: Schoko-Birnen-Torte

Vegan backen finde ich, ist eine ganz besondere Herausforderung. Es ist nun nicht so, dass wir komplett vegan leben. Wir sind eher so eine Art Vegetarier mit Hang zum Veganismus, was aber auch an diversen Unverträglichkeiten liegt. Seit Neuestem scheint mir Laktose nicht mehr so wirklich zu bekommen, vielleicht, weil ich über einen langen Zeitraum fast keine aufgenommen habe? Wer weiß…

Jedenfalls habe ich neulich eine unglaublich gute vegane Mousse au chocolat gemacht nach einem Rezept von Küchenfunkeln. Und dann entstand der Wunsch, eine vegane Torte daraus zu kreieren. Schlussendlich habe ich den Teig dieses sehr lecker ausschauenden Peach Upside-Down Cake damit kombiniert, unter die Mousse Birnenstückchen zu rühren – und das Ergebnis war unglaublich lecker. Wuchtig, aber echt lecker! Und der Boden, ei- und milchfrei, wird sicher nochmal gemacht, dann vermutlich mit Apfel drauf und Zimt und Rosinen. Der war einfach nur genial locker und schmeckte klasse!

Vegane Schoko-Birnen-Torte

vegane schoko-birnen-torte

Rezept

Boden

Zutaten: (für 1 Springform 26 cm)
200 g  Mehl
50 g Zucker
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
170 ml Sojamilch Vanille (oder pure Sojamilch, dann Zuckermenge verdoppeln)
90 g Pflanzenmargarine (oder 60 g neutrales Öl)

Alle Zutaten verrühren, in die gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und bei 160°C 20 bis 25 Minuten backen. Dann auskühlen lassen, auf eine Tortenplatte packen und einen Tortenring drumherum stellen.

Belag

Zutaten:

1 Dose Williams-Christ-Birnen – in Würfelchen
300 ml Soyasahne (unsere ist von Natumi, es geht aber auch andere
200 g gute Kuvertüre
1 TL Kakaopulver (das ungesüßte)
Mark einer Vanilleschote
nach Wunsch 1 EL Whisky, Rum oder ähnliches

Kuvertüre schmelzen (mach ich auf kleiner Stufe in der Mikrowelle). Währenddessen die Vanilleschote auskratzen und das Mark mit der gut gekühlten Sahne aufschlagen. Flüssige Kuvertüre und Kakaopulver drunter und wer mag, noch den Alkohol. Nochmal aufschlagen, dann die Birnenstücke unterrühren. Auf den Boden geben und glattstreichen. Mindestens 3 Stunden, besser aber über Nacht schön durchkühlen lassen, am besten im Kühlschrank.

Kategorien: Essen, vegan

6 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort