Vegan Frühstücken bei IKEA

Vegan frühstücken bei IKEA – geht das?

Ich bin gerade testweise mal von vegetarisch auf vegan umgestiegen, einfach um mal zu sehen, wie das klappt und wie umständlich das ist und überhaupt. Den Umstieg damals auf vegetarisches Essen fand ich recht einfach. Wurst und Fleisch mochte ich schon länger nicht mehr wirklich gerne, rein geschmacklich. Jetzt auf vegan umzusteigen fände ich nur logisch, ich esse u.a. aus Tierschutzgründen vegetarisch. Allerdings finde ich es auch sauschwer, denn ich LIEBE Käse! Und veganen Käseersatz gibt es bisher keinen, der mich wirklich begeistert. Ich suche weiter und teste jetzt einfach mal, wie es so läuft…

Gleich an meinem zweiten veganen Testtag jedenfalls war ich beim allseits bekannten Möbelhaus zum Shoppen und zum Frühstücken. Ich hatte vorher im Netz nachgeforscht und gesehen, dass es im Schwedenshop einiges an veganen Sachen zu kaufen gibt, aber auch gelesen, dass im Restaurant das Angebot dürftig ist – um nicht zu sagen: nicht existent! Pommes sind jetzt nicht unbedingt mein bevorzugtes Frühstücksessen und Nudeln und Tomatensoße auch nicht. Früher hatte ich immer das Käsefrühstück, das ging ja nun auch nicht. Unser nächstgelegener IKEA jedoch hat ein sog. „Türkisches Frühstück“ – das scheinen aber nicht alle Filialen zu haben, wenn ich das richtig sehe. Jedenfalls schien mir das die beste Wahl zu sein.

Vegan frühstücken IKEA

Bild von IKEA.de

Leider gibt es kein größeres Bild auf der Webseite und ich hab dummerweise nicht dran gedacht, eines zu machen. Hole ich noch nach. Auf dem Teller gab es für mich essbaren ;) Sachen eine Schale mit Oliven, jede Menge Salat, Tomate und Gurke und ein Becherchen Marmelade. Dazu hatte ich mir noch ein Minitütchen gesalzene Kartoffelchips gekauft, die standen zufällig an der Kasse rum. Die Sachen von meinem Frühstück, die ich nicht wollte (zwei Scheiben Wurst, eine Schale Fetawürfelchen, Frischkäse, Butter, Honig) habe ich teilweise meiner Begleitung abgegeben oder den Kindern mit nach Hause genommen.

Meine beiden Brötchen (keine Ahnung, ob die vegan sind?) hab ich dann eine Hälfte mit Oliven, eine Häfte mit Salat und Gurke und eine Hälfte mit Salat, Tomaten und Chips (seeeehr leckere Kombi!) gegessen. Als Nachtisch dann die letzte Hälfte mit Marmelade. Hat völlig ausgereicht, war sehr sättigend und superlecker! Leider ist das „Türkische Frühstück“ mit 3,95 Euro deutlich teurer als die anderen Varianten, dafür kann man sich das sehr gut mit einem Nicht-Veganer teilen und konnte prima vegan frühstücken bei IKEA!

Schaut mal nach, ob es diese Frühstücksvariante bei eurer IKEA-Filiale auch gibt, ich fand sie sehr lecker und sehr praktisch – vor allem, wenn man eine omnivore Begleitung dabei hat, der man seine „Reste“ abgeben kann bzw. die das Frühstück mit einem teilt.

Kategorien: Essen, vegan

2 Kommentare

  • Nate sagt:

    Omnivore Begleitung? Echt jetzt?

    Wenn Du mich eingeweiht hättest, hätte ich Dir sagen können, das die Brötchen auf keinen Fall vegan sind.
    Nur so.

    *lol*

    • Bianka sagt:

      Hätte ich schreiben sollen: „den Rest gebt ihr eurer privatpersönlichen Nate“? Ich meine, nicht jeder hat ne eigene Nate – ne omnivore Begleiterin aber im Zweifelsfall schon. *ggg*
      Keinesfalls vegan? Was macht dich da so sicher?

Hinterlasse eine Antwort